Thermische Schlammverwertung – Monoverbrennung mit innovativer Anlagentechnik

Jährlich fallen deutschlandweit ca. 2 Mio. Tonnen Trockensubstanz an Klärschlamm an, die aktuell noch zu etwa 40% landwirtschaftlich verwendet werden. Doch damit ist aufgrund der aktuellen Rechtslage bald Schluss.

Eine zukunftsfähige Lösung für die sichere und kostengünstige Schlammentsorgung sowohl für Industriekunden als auch auf kommunaler Ebene bietet das innovative Verfahren der Monoverbrennung mit unserer zum Patent angemeldeten Anlagentechnik.

 


Vorteile der GWE-Anlagentechnik

  •  Verwertung von ausgefaulten, mechanisch entwässerten Schlämmen

 

  • Sichere thermische Entsorgung
    • Zerstörung organischer Schadstoffe
    • Inertisierung von Schwermetallen

 

  • Rückgewinnung von Phosphor aus der Asche

 

  • freie Standortwahl durch GWE-Prozess: Keine Prozessabwässer – die Wahl des Standortes ist daher unabhängig von einer Kläranlage

 

  • regionale Entsorgungslösung durch kurze Transportwege und regionale Herkunft der Schlämme